Lifestyle 1 von Massa

Erster Kontakt mit Massa

Nach einem Gespräch mit unserer Hausbank trat erst mal Ernüchterung ein. Denn diese war der Meinung das unser Eigenkapital zu gering sei und so sei ein Eigenheim auf keinen Fall möglich wäre.


Stattdessen wollte man uns einen Bausparvertrag verkaufen. Hätten wir auf unsere damalige Hausbank gehört hätten wir also vorgenannten Bausparvertrag abgeschlossen und nach nicht mal 15 Jahren hätten wir vielleicht ein Eigenheim finanzieren können. 😉 Unser Sohn hätte dann mit dem Moped statt mit dem Sandkasten im Garten gespielt und ich hätte mit Mitte 40 das erste mal unseren eigenen Rasen gemäht.

Nach dem Termin hatte sich das Thema Eigenheim für uns quasi erledigt.

Musterhaus Siegburg

Doch es sollte alles anders kommen.

Auf immobilienscout24.de entdeckte meine Frau eine Anzeige von Massa. Dort wurde ein  Grundstück in Burscheid mit Einfamilienhaus, welches erst noch gebaut werden musste, beworben. Außenwand wurde zum Tag der offenen Tür im Musterhaus Siegburg eingeladen.

Wir haben uns informiert und waren dann der Meinung das wir uns das ruhig mal anschauen sollten. Zumal Massa einen Finanzierungspartner an seiner Seite hat und ja ein eigenes Interesse hat das der Bau bzw. eine Finanzierung möglich ist.

Im schlimmsten Fall hätten wir einen Nachmittag für einen Ausflug nach Siegburg verschwendet. Ein zu verschmerzendes Risiko.

Im Musterhaus

Schon als man um die Kurve Richtung Musterhaus gefahren ist konnte man sich vorstellen das dass Musterhaus gut besucht ist. Die Parkplätze direkt am Musterhaus waren bereits voll und wir sind auf die Parkmöglichkeiten vom angrenzenden Obi ausgewichen.

Wie schon von aussen erahnt bestätigte sich der Eindruck im Inneren des Hauses: es war voll.

Wir haben uns also durch das Haus geschoben und uns die Räume angeschaut. Einiges hat uns gefallen und anderes hat uns eben nicht gefallen aber was uns beiden zugesagt hat war die Qualität des Hauses. Es fühlte sich einfach wertig an, zumindest war das unser eindruck der haptik und Optik von Fenstern, Türen und Wänden.

Was uns auch recht lange beschäftigt hat war eine Karte im Flur des Musterhauses mit freien Grundstücken in der Region.

Der Weg zum Angebot

Zum damaligen Zeitpunkt war ich noch Raucher und wir sind dann, nachdem wir alle Räume des Musterhauses besichtigt hatten, kurz raus damit ich mein Lungenbrötchen abbrennen konnte aber eben auch um mal in ruhe zu reden.

Den oben bereits beschriebenen Eindruck hatten wir beide. Es gefiel uns nicht alles aber der Grundeindruck war positiv und wir waren auf jeden Fall interessiert an einem Angebot.

Wir haben uns also wieder ins Getümmel im Musterhaus gestürzt um einen einen freien Berater/Verkäufer zu finden.

Es hat etwas gedauert aber schließlich wurde jemand frei allerdings erklärte dieser uns dann das er nicht für uns zuständig ist und sich die Herren welche zuständig wären im Gespräch befinden.

Okay, die Bude war voll und entsprechend stark wurden die Berater frequentiert. Es wurde vereinbart das sich der zuständige Berater bei uns melden wird. Wir haben also unsere Kontaktdaten da gelassen und im Gegenzug ein paar Prospekte mitgenommen.

Der Termin

Der Verkäufer hielt sein Wort und wir wurden zeitnah vom für uns zuständigen Verkäufer zurückgerufen.

Beim folgenden Termin im Musterhaus sollten wir also unser Angebot erhalten.

Mit großen Erwartungen haben wir die halbstündige Fahrt zum Musterhaus angetreten. Dort angekommen wurden wir vom zuständigen Verkäufer in Empfang genommen. Nach dem üblichen vorgeplänkel, Platz nehmen und Getränk auswählen, wurden unsere Wünsche und die Rahmenbedingungen aufgenommen.

  • Wie groß soll das Haus sein
  • Wie viele Räume soll das Haus haben
  • Wie viele Badezimmer
  • Wollen wir einen Keller
  • Auf welche Besonderheiten legen wir wert
  • Wie sieht unsere Einkommenssituation aus

Außerdem erfahren wir in dem Gespräch das dass angebotene Grundstück gar nicht von Massa vermittelt wird. Die Anzeige war lediglich ein Beispiel und mit dem Grundstück hat Massa nichts zu tun. Wir fragen auch nach der Karte mit Grundstücken im Flur und werden informiert das auch diese Grundstücke nichts mit Massa zu tun haben sondern lediglich ein Sammelsurium von Anzeigen aus diversen Immobilienportalen darstellt.

Damit einher geht leider auch das es so zu Anzeigen kommt welche von Massa bzw. deren Musterhäusern geschaltet werden in welchen Häuser und Grundstücke beworben werden die gar nicht zusammenpassen. Beispiel: Ein Grundstück wird mit Bildern von einem Massahaus mit 2 Stockwerken beworben. Ob man auf dem Grundstück überhaupt ein haus in der Größe und mit 2 Vollgeschossen bauen kann weiß Massa gar nicht. Das finde ich durchaus kritisch.

Ein Angebot haben wir bei diesem Termin nicht bekommen. Uns wurde erklärt das der Verkäufer jetzt unsere Wünsche und die Möglichkeiten die Massa in Verbindung mit unserem Einkommen bietet austariert und sich dann wieder bei uns meldet bezüglich eines Folgetermins. Beim Folgetermin wäre dann auch die Beraterin des Finanzierungspartners BHW anwesend. Man verabschiedete sich und verblieb.

Fazit des ersten Termins

Mit einem Wort: Enttäuschend. Wir hatten gehofft direkt zu sehen, in Form von Bildern und Plänen, was wir für unser Budget bekommen. Jetzt wissen wir nicht mal was überhaupt unser Budget bei Massa ist.

Aus der gespannten Vorfreude der hinfahrt wurde eine eher ruhige und nachdenkliche heimfahrt.

Folgetermin

Neues Spiel neues Glück. Auch dieser Termin fand im Musterhaus in Siegburg statt. Diesmal war neben dem Verkäufer von Massa auch die BHW Beraterin anwesend.

Der Termin startete schon ganz anders. Direkt kam ein Prospekt vom Massahaus Lifestyle 1 auf den Tisch. Endlich Bilder und Pläne. Endlich was fürs Auge.

Der Verkäufer erklärt uns das der Grundriss flexibel ist und sich so unser Wunsch vom großen und offenem Raum welcher Küche, Wohn- und Esszimmer bildet, realisieren lässt. Dazu muss zwar eine Wand entfernt werden welche laut Prospekt nicht zu entfernen ist aber nach Rücksprache mit dem Architekt von Massa sei das kein Problem. Dazu müsste nur ein weiterer Stahlträger in die Decke eingezogen werden welcher das Gewicht der dann fehlenden Wand aufnimmt.

Das war schon alles nach unserem Geschmack. Es gab noch mehr Möglichkeiten der individualisierung: Fenster hinzufügen, entfernen oder verschieben, Türen hinzufügen, entfernen oder verschieben.

Und die Finanzierung? Kein Problem laut BHW Beraterin. Super!

Wermutstropfen Grundstück

Die Kalkulation sah soweit ganz gut aus. Es wurden die Kosten für

  • Haus
  • Keller
  • Grundstück
  • Notar
  • Tiefbau
  • Hausanschluss
  • Baunebenkosten
  • Innenausbau
  • Estrich und
  • Doppelbelastung (Miete)

kalkuliert und komuliert.

Allerdings gab es das angenommene Grundstück ja gar nicht. Aber immerhin kann man jetzt zumindest abschätzen was mann denn für ein Grundstück ausgeben darf.

Weiter zu: Der Hauskauf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*