Massa Haus Elektrische Rolläden

Elektrische Rolläden

Massa Haus liefert standardmäßig eine Kurbel statt eines Gurtes um die Rolläden zu öffnen/ zu schließen. Elektrische Rolläden hätten wir, ehrlich gesagt, gar nicht gebraucht aber mit so einer Kurbel an jedem Fenster konnten wir auch nicht leben. Massa nimmt leider einen recht hohen Preis für elektrische Rolläden also haben wir das selbst erledigt.

Planung

Als für uns klar war das wir keine Kurbeln haben wollen und den Massa-Preis nicht zahlen wollten ging es erst mal an die Planung wie man nun zu guten und günstigen elektrischen Rolläden kommt.

Als erstes haben wir beim Gespräch mit dem Elektriker vereinbart das er über jedes Fenster eine Stromleitung legt. Dadurch kann man sich sicher sein das die Leitungen vernünftig angeschlossen und gesichert sind.

Als nächstes fragt man sich natürlich welche Motoren man verbauen soll. Dabei handelt es sich wohl auch wieder um eine Glaubensfrage. Wir haben im Baumarkt oder auch im Internet Rolladenantriebe für 30 Euro gesehen, dass ist natürlich erst mal billig aber die Frage ist doch: Sind die auch gut?! Man muss bedenken das man ja wohl kaum Lust alle paar Jahre die Motoren zu wechseln weil die kaputt sind, zu laut oder die Technik einfach nicht mehr zeitgemäß ist.

Zielbild

Am Ende haben wir uns für ein Markenprodukt vom Marktführer (Somfy) entschieden und das ist immer noch günstiger als die Massa Variante.

Warum haben wir das gemacht? Ich zähle einfach mal die Hauptgründe auf:

  • Langlebige Markentechnik
  • Einfach zu installieren
  • Umfangreiches Zubehör
  • IO Technologie (lässt sich Erweitern z.b. mit Alarmanlage, Lichtsteuerung, div. Sensoren, usw…)
  • Einbruchschutz (Rolladenmotor „verriegelt“ wenn der Rolladen geschlossen ist)
  • Besonders leise
  • Online steuerbar

Unsere Konfiguration sollte dann wie folgt aussehen:

Als Motor haben wir den Somfy Oximo IO*, das besondere ist bei der IO Technick das man das ganze System erweitern kann. Zum Beispiel um eine Alarmanlage, Lichtsteuerung oder alle möglichen Sensoren. Wenn man die bestellt muss man darauf achten welches Drehmoment der Motor entwickelt. Großer Rolladen = großes Drehmoment.

Wir haben in jedem Zimmer im Obergeschoss (Bad, Kinder-, Schlaf- und Gästezimmer) für jeden Raum einen ein Kanal Handsender* mit dem man den jeweiligen Rolladen steuern kann.

Im Erdgeschoss haben wir einen fünf Kanal Handsender* mit diesem Lassen sich die Rolläden in den Bereiche Küche, Esszimmer sowie Wohnzimmer steuern.

Zusätzlich haben wir noch die Tahoma-BOX*, damit kann man sich Szenerien erstellen und die ganze Anlage online programmieren. Ich geb zu, dass ist eine „Spielerei“ die man nicht unbedingt braucht. Es ist aber schon in manchen Situationen angenehm einfach mal per Handy-App diverse Rolläden zu öffnen oder zu schließen.

Ausführung

Ich kann nur empfehlen die Motoren vor der Beplankung mit den Fermacell Platten einzubauen. Es ist nämlich viel komfortabler wenn man den ganzen Rollokasen öffnet und nicht nur die kleine, untere Sperrholzplatte.

Um den Rollokasen ganz zu öffnen habe ich zuerst die Randbereiche Fermacellplatte mit einem Japanspachtel* aus Metall bearbeitet damit der Kleber der da eingebracht wurde nachgibt.
Dabei stellt man dann fest, dass die Platte mit Stahlstiften befestigt wurde und man schwere Geschütze auffahren muss. Also habe ich mit einem Edelstahl Spachtel* die Platte etwas weiter abgehebelt. Den Rest macht man am besten mit einer Brechstange* aber bitte schön vorsichtig, denn das ist eine Fermacell Platte und die sind leicht brüchig.
Sollte einem bei der Aktion wirklich eine Platte kaputt gehen ist das nicht so schlimm da man sich aus den Fermacell Platten die man hat eine neue Abdeckung bauen könnte.

Jetzt kurbelt man den Rolladen herunter damit man die Welle und die Halterungen ausbauen kann. In die Welle wird jetzt der Motor eingebaut und die neuen Halterungen werden montiert.

Beim verlegen des Stromkabels sollte man darauf achten das es eine Schleife nach unten macht, so kann kein Regen die Lüsterklemme erreichen. Ist auf den Bildern ganz gut zu sehen.

Außerdem kann man das Loch welches die Kurbel hinterlässt einfach mit etwas Bauschaum (wirklich nur etwas!) ausschäumen und anschließend sauber mit einem Cutter* abschneiden. Sieht nach dem Streichen kein Mensch mehr das da mal ein Loch war.

Jetzt steht man aber vor einem Problem… wenn die Hauselektrik noch nicht angeschlossen ist kann man den Rolladen jetzt nicht mehr hochfahren und muss im Dunkeln arbeiten. Ich habe einfach ein Verlängerungskabel an den jeweiligen Rolladenmotor angeschlossen um diesen dann hoch zu fahren. Danach habe ich die Kabel wieder an die Hauselektrik montiert und den Rollokasten geschlossen. Wichtig: Das ist nicht zu empfehlen wenn man keine Ahnung von Elektrik hat also das macht man auf eigene Gefahr.

Irgendeine Firma (vermutlich die Sanitärfirma) hat eine Rollokastendämmung, die noch nicht wieder montiert war, zerbrochen und leider auch noch die Hälfte davon mitgenommen/weggeworfen. Daher hatte ich noch den Spaß mir selber eine Dämmung zu bauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*