Bauantrag / Baugenehmigung

Wenn ich nur daran denke wie das abgelaufen ist merke ich schon wie die Wut in mir hoch kommt. Aber es war ja wirklich ein Trauerspiel…

Während des Architektengesprächs sagte uns der zuständige Architekt das er gern abwarten wolle mit dem Bauantrag bis die Baustraße fertig ist, damit die Höhenangaben dann auch passen, wenn der Kanal fertig ist wäre das alles leichter. Man sagte uns auch das die Erstellung des Bauantrags dann nur eine maximal zwei Wochen dauern wird. Wir haben das akzeptiert, da wussten wir auch noch nicht das die Baustraße gut 7 Wochen zu spät fertig wird. Fairer Weise muss man dazu sagen das der Architekt nichts dafür kann was die Baustraße betrifft da dies im Verantwortungsbereich des Grundstücksverkäufers lag.

Die Baustraße war jedoch Ende August 2015 fertig und Anfang September hatte der Architekt alle Unterlagen vorliegen. Trotzdem mussten wir bis Anfang November 2015 warten bis wir endlich den 1. Bauantrag in Händen hielten.

Der 1. Bauantrag war jedoch so fehlerhaft das dass zuständige Bauamt den kompletten Bauantrag kostenpflichtig zurückgewiesen hat.
Nach langem hin und her hat das Architekturbüro immerhin die Kosten der Zurückweisung übernommen und der Chef des Architekturbüros wollte sich jetzt persönlich um uns kümmern.

Ich versuche es kurz zu fassen: Der 2. Bauantrag war zwar immer noch falsch aber nicht so falsch wie der erste. Daher wurde der 2. Bauantrag nicht zurückgewiesen sondern man durfte diesen mit einem neuen Bauantrag verbessern bzw. berichtigen.

Der 3. Bauantrag war etwas besser aber es wurden teilweise wieder die Fehler des 2. Bauantrags gemacht und das Bauamt bot erneut an den 3. Bauantrag mit einem neuen Bauantrag zu berichtigen.

Der 4. Bauantrag war dann „okay“. Ein paar Sachen wurden vom Bauamt dann in der Baugenehmigung korrigiert. Ich denke die Dame vom Bauamt Remscheid hatte irgendwann auch keine Lust mehr auf das hin und her.

Ende vom Lied

Wir, bzw. der Architekt hat also von Anfang September 2015 bis Mitte Mai 2016 gebraucht um uns eine Baugenehmigung zu besorgen. Das sind mal eben 8 Monate verlorene Zeit, 8 Monate Doppelbelastung, 8 Monate in denen die Nerven Zuhause bei uns beiden blank lagen, 8 Monate wo man sich permanent gefragt hat wie wir das schaffen sollen, 8 Monate in denen mehr als ein mal der Gedanke aufkam das ganze zu canceln solange man noch mit einem Verlust da raus kommt der einem nicht die Existenz nimmt.

Bauamt

Dem Bauamt kann man keinen Vorwurf machen. Die Damen mit denen ich dort gesprochen habe haben sich immer bemüht mir zu helfen und mir bestmöglich Auskunft zu erteilen. Dort hat man einfach seinen Job gemacht. In den Schreiben vom Bauamt war auch immer ganz genau erklärt was falsch war und wie man es richtig machen muss.

Architekt

Ich werde jetzt nicht sagen welches Architekturbüro von Massa beauftragt wurde.
Ich habe jedenfalls nicht vor noch mal mit einem der Herrschaften in Kontakt zu treten. Nur mal ein Beispiel wie die Dialoge so abliefen: Ich sage „Das laut Bauamt die Höhenangaben der Hausecken abweichen und wenn das Haus so gebaut werden würde dann stünde es schief.“ Darauf fragt der Architekt „Hmm um wie viel weichen die Werte denn ab?“ Ich Antworte „Um 2 cm“. Er beschwert sich „Mensch das Bauamt Remscheid stellt sich aber auch an.“
So wurde man da abgespeißt und das nicht nur einmal.
Immerhin hat das Architekturbüro die Kosten für die Zuwückweisung erstattet aber ganz ehrlich, die 8 Monate Doppelbelastung, wovon mindestens 6 Monate unnötig waren haben die 34-Fache Höhe der Gebühren für die Zurückweisung.

Massa Verkäufer

Der Massa Verkäufer versprach ja, uns „den ganzen Bau über zu begleiten“.
Bereits nach dem 2. Anruf beim Verkäufer zum Thema Architekt und Bauantrag hieß es: „Ich bin nicht zuständigt wenden Sie sich an die Zentrale in Simmern.“

Fazit

Also wenn uns in den 8 Monaten in den Momenten der puren Verzweiflung jemand angeboten hätte „unterschreiben Sie hier damit machen Sie alles Rückgängig“ wir hätten nicht überlegen müssen und direkt unterschrieben. Die trägen und fehlerhaften Prozesse seitens des Architekten haben uns unheimlich viel Geld und nervliche Substanz gekostet.

Leider kann ich hier keinen wirklichen Tipp geben der so etwas verhindert. Ich habe persönlich 6 Bauten der DFH AG (Massa und Allkauf) erlebt, zum Teil aktiv zum Teil passiv, alle Bauherren haben sich ausnahmslos über die Architekten beschwert. Dabei spielt auch keine Rolle ob der Architekt aus Bingen oder Hannover kommt. Es hilft wirklich nur penetrant zu sein! Wenn man sich selbst fragt ob man es selbst nicht langsam übertreibt mit E-Mails, Briefen und Anrufen dann ist man auf einem guten Weg denn nur das hilft.
Wenn man geduldig wartet und dem Treiben nur tatenlos zuschaut wird man nur noch mehr abgestraft weil sich dann wirklich gar nichts tut.
So… Schluss damit! Ich möchte diese Phase des Hausbaus am liebsten vergessen.

Weiter zu: Notartermin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*